DSGVO: Benutzerdaten auf nicht privaten Webseiten dürfen nicht im Klartext gespeichert werden!

Gemäß Art. 32 Abs. 1 a) DSGVO müssen personenbezogene Daten in der Regel pseudonymisiert und verschlüsselt werden. Viele nicht private Webseiten ermöglichen Benutzern die Registrierung aus unterschiedlichen Gründen, zu unterschiedlichen Zwecken und in unterschiedlichem Ausmaß. Mindestens jedoch erfordert eine solche Registrierung, allein zum Zwecke der folgenden Anmeldung im System, die Angabe eines Benutzernamens, einer E-Mail-Adresse … Weiterlesen ↷

DSGVO: Berufsverbot für Heilpraktiker?

Informationen zur Verhinderung der Berufsausübung durch Artikel 9 DSGVO für Heilpraktiker und andere Heil- sowie Pflege- und Betreuungsberufe, welche nicht dem gesetzlichen Berufsgeheimnis (§ 203 StGB) unterliegen.

DSGVO ✚ HEIL- & PFLEGE­BERUFE

Datenschutzberatung → Datenschutzüberprüfung → Datenschutz-Folgenabschätzung → Datenschutzmaßnahmen → Datenschutzschulung zur Umsetzung der Europäischen Datenschutz­grundverordnung (DSGVO)

DSGVO: Müssen geschäftliche E-Mails verschlüsselt werden?

Der Wortlaut der entsprechenden Vorschrift der DSGVO dient der Sicherheit der Verarbeitung personenbezogener Daten und lautet Art. 32 Abs. 1 a) DSGVO Unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten … Weiterlesen ↷